Unsere Technologien für Ihre Ansprüche

Über 80 Jahre Erfahrung und Know-How warten in unseren Sicherheitsschuhen auf Sie. Neben Sicherheit, Qualität und Komfort sorgen unsere modernen Produktionstechnologien auch für Umwelt- und Klimaschutz durch Ressourcenschonung und Energieeffizienz.

Die sportliche CS-Laufsohle

Bei der CS-Sohle handelt es sich um unsere neueste, hochentwickelte Sohlenkombination, die durch ihr sportliches Aussehen und hohen Tragekomfort besticht. Die Laufsohle mit ihrem rutschhemmenden Profil besteht aus abriebfestem TPU. Kombiniert wird die TPU-Laufsohle mit einer weichen, trittelastischen Zwischensohle aus PU. Durch diese perfekte Abstimmung entsteht eine robuste Sohle mit herausragenden Dämpfungseigenschaften.

  • Laufsohle aus abriebfestem TPU
  • Rutschhemmendes Profil
  • Hitzebeständig bis 100°C
  • Nicht kreidend
  • Öl- und benzinbeständig
  • Zwischensohle aus leichtem, hochelastischem PU
  • Hoher Komfort und Dämpfungsfunktion

Diese Modelle sind mit einer CS-Sohle ausgestattet

HiPoint-Fersendämpfung

Unsere speziell entwickelte HiPoint-Fersendämpfung besteht aus einem großen Gelkissen im Fersenbereich. Sie ist in unserem intelligenten Sohlenaufbau integriert und bildet somit den größtmöglichen Komfort für den Träger des Schuhs.

Das spezielle Gel zeichnet sich durch seine absorbierende Wirkung bei Stößen und extremen Druckbelastungen aus. Gleichzeitig beugt HiPoint-Fersendämpfung nachweislich Ermüdung am Arbeitsplatz, Fußbrennen und Verspannungen der Muskulatur vor, was sich zudem positiv auf den Rücken auswirkt.

Bei der natürlichen Abrollbewegung des Fußes von der Ferse über den Außenballen bis zur Großzehe ist eine Druckverteilung von 50% optimal. Durch die HiPoint-Fersendämpfung konnte die von führenden Orthopädietechnikern empfohlene Dämpfung und Druckverteilung erreicht werden.

Diese Modelle sind mit der HiPoint-Fersendämpfung ausgestattet

ENIGMA ZERO für mehr Durchtrittsicherheit

Bei ENIGMA ZERO handelt es sich um eine durchtrittsichere und zugleich flexible Zwischensohle, die aus leichtem und zugleich widerstandsfähigem Textilgewebe besteht und für 100%-ige Fußabdeckung gegenüber spitzen Gegenständen sorgt. Das Geheimnis von ENIGMA ZERO liegt in den Textilfasern, die die aufgenommene kinematische Energie eines spitzen Gegenstands auf eine möglichst große Fläche verteilen. Dieser Effekt verhindert das Durchdringen des Gegenstands durch die Sohle. Bei Tests erreichen wir dabei einen Spitzenwert von 1800N, der die von der Norm geforderten 1100N deutlich übersteigt. Dies wurde mit hervorragenden Test­ergebnissen bei unabhängigen Prüfinstituten eindrucksvoll bestätigt.

Herkömmliche zu diesem Zweck eingesetzte Zwischensohlen aus Stahl sind steifer, härter und schwerer. All diese Eigenschaften treffen nicht auf ENIGMA ZERO zu. Durch spezielle Textilfasern werden alle ungewollten Eigenschaften einer Stahlsohle beseitigt, ohne Einbußen bei der Durchtrittsicherheit unserer Schuhe hinnehmen zu müssen.

Ein weiterer positiver Nebeneffekt von ENIGMA ZERO ist die isolierende Wirkung bei eisigen Umgebungsbedingungen. Während Stahl über sehr gute Wärmeleitfähigkeit verfügt und somit Wärme vom Fuß an die Umgebung verloren geht, wirkt ENIGMA ZERO wie eine isolierende Schicht zwischen Fuß und Untergrund.

Diese Modelle sind mit ENIGMA ZERO ausgestattet

ESD: Electric Static Discharge

nach DIN EN 61340-5-1

Was ist ESD und was bewirkt es?

ESD steht für Elektrostatische Entladung und schützt den Träger von Sicherheitsschuhen, die mit unserer ESD-Technologie ausgestattet sind vor elektrostatsischen Aufladungen, welche elektronische Bauteile beschädigen können.

Welche Norm muss für einen Schuh mit ESD eingehalten werden?

ESD-Sicherheitsschuhe müssen die Anforderungen nach DIN EN 61340-5-1 erfüllen. Dabei ist das Hauptaugenmerk auf den Durchgangswiderstand gelegt, welchen der Schuh haben muss. Dieser liegt zwischen 0,1 und 35 MΩ (Mega-Ohm). Zudem ist darauf zu achten, dass nur geeignete Einlegesohlen verwendet werden, da sonst die ESD-Technologie nicht mehr zum Tragen kommt. Dies kann zu Schäden an elektronischen Bauteilen führen. ESD-Schuhe sind mit dem entsprechenden Logo gekennzeichnet.

Für welche Bereiche wird ein Schuh mit ESD empfohlen?

Schuhe mit ESD müssen bei Arbeiten und Tätigkeiten getragen werden, bei welchen elektrostatische Aufladungen verhindert werden sollen. Dies ist beispielsweise bei Arbeiten in Bereichen mit erhöhter Brand- oder Explosionsgefahr, vermehrter Staubbelastung oder bei Arbeiten mit empfindlichen elektronsichen Bauteilen, die durch elektrostatische Entladungen zerstört werden können.

Diese Modelle sind mit der ESD-Technologie ausgestattet

Orthopädische Einlagen

nach DGUV Regel 112-191 (früher BGR 191)

Welche Richtlinien gibt es?

Sicherheitsschuhe von Leopard entsprechen der Norm EN ISO 20345:2011 und erfüllen alle Grundanforderungen der EG-Richtlinie für persönliche Schutzausrüstungen. Mit Einhaltung der Richtlinie wird garantiert, dass unsere Sicherheitsschuhe auch bei Verwendung von Einlegesohlen weiterhin alle Normen erfüllen. Das Logo der Richtlinie zeigt Ihnen welche Modelle mit orthopädischen Einlegesohlen getragen werden können.

Können orthopädische Einlagen in LEOPARD-Schuhen getragen werden?

Zusammen mit der Firma Schein Orthopädie Service KG in Remscheid haben wir ein orthopädisches Einlagensystem entwickelt, welches speziell auf verschiedene Modelle abgestimmt ist und an die Anforderungen des Trägers angepasst werden kann. Die Einlagen können von jedem Orthopädieschuhmacher oder Sanitätshaus direkt bei der Firma Schein bezogen werden.

Diese Modelle können mit orthopädischen Einlagen ausgestattet werden

AquaStop

Wasserdicht bis zu 12 Stunden durch hydrophobiertes Rindsleder.

Dieses Modell ist mit AquaStop ausgestattet